Grundbildung im ländlichen Raum – Funktionaler Analphabetismus und Angebote für Betroffene

Ländliche Erwachsenenbildung eröffnet lese- und schreibunkundigen Langzeitarbeitslosen neue Perspektiven.

Projektbeschreibung

Die in 2013 – 2015 durchgeführten LEB Projekte „Alpha 1 - „Sensibilisierung von KMU im Bereich der Agrar- und Hauswirtschaft“ und „Alpha 2 - „Förderung von Grundkompetenzen bei Langzeitarbeitslosen in der Altmark“ haben gezeigt, dass Bestrebungen und Angebote zur nachholenden Grundbildung in eine breite öffentliche Kommunikation und Sensibilisierung zur Thematik eingebettet sein müssen.

Der begonnene Prozess der Sensibilisierung der Akteure der Arbeitswelt soll in der Altmark fortgeführt, auf weitere Zielgruppen übertragen und in den Landkreisen Harz und Wittenberg ausgebaut werden, da diese Aktivitäten die Voraussetzung für die Erreichbarkeit der betroffenen Zielgruppe und deren Bereitschaft zur Wahrnehmung von Kursangeboten bilden.

Durch eine umfangreiche und breite Sensibilisierung soll eine Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft bezüglich des Phänomens des funktionalen Analphabetismus / der mangelnden Grundbildung und damit einhergehend ein besseres Verständnis für die Situation Betroffener und schließlich eine Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe funktionaler Analphabeten in den Regionen Altmark, Harz und Anhalt-Wittenberg erreicht werden. Regionale Sensibilisierungsangebote insbesondere für Gruppen und Vereine sollen entwickelt und im ländlichen Raum  erprobt werden. Hierdurch soll eine generelle und nachhaltige Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung der breiten Öffentlichkeit angestrebt werden, um die Thematik des funktionalen Analphabetismus noch stärker in den öffentlichen Fokus zu rücken, Vorurteile abzubauen und eine gesellschaftliche Teilhabe Betroffener, alle Bereiche des privaten und beruflichen Lebens betreffend, zu gewährleisten.

Diese breit angelegte Sensibilisierung und Beratung der Gesellschaft zielt schließlich auch darauf ab, Helfer/-innen und Vertrauenspersonen Betroffener zu erreichen, aufzuklären und zu motivieren, die funktionalen Analphabeten zum nachträglichen Schriftspracherwerb und zur Inanspruchnahme dauerhafter Lernangebote zu überzeugen. Daher beinhaltet das Folgeprojekt eine auf verschiedene Zielgruppen ausgerichtete Sensibilisierung, darunter die Fortführung der Zusammenarbeit mit den Jobcentern, den Jugend- und Sozialämtern in der Altmark sowie die Einbeziehung der Gruppe der Vermittler/-innen aus den Jobcentern des Landkreises Wittenberg, sodass durch Informationsweitergabe mit ggf. anschließender Kontaktvermittlung an weitere fachkompetente Stellen die Teilnehmergewinnung für regionale Kursangebote für funktionale Analphabeten unterstützt wird. Ferner sollen Fachveranstaltungen zur Thematik dazu beitragen, Inhalte zu vertiefen und zu verinnerlichen.

Der im Projekt „Alpha-2“ begonnene Weg, funktionalen Analphabeten aus der Zielgruppe Langzeitarbeitslose aus dem SGB II-Bereich spezielle Lernangebote über die Sensibilisierung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Jobcentern anzubieten, hat sich bewährt und wird in der Altmark fortgeführt bzw. auf den Landkreis Wittenberg übertragen. Den betroffenen Kunden der Jobcenter wird seitens der LEB die Teilnahme an einer Maßnahmekombination aus sozialpädagogischer Betreuung, Lernangeboten und Arbeitserprobung ermöglicht, um sowohl ihre Grundbildungsprobleme und weitere Vermittlungshemmnisse abzubauen als auch für den Arbeitsmarkt aktiviert zu werden. Im Projektzeitraum werden Kurse in Vollzeit über jeweils 8 Monate in Gräfenhainichen, Salzwedel und Stendal durchgeführt. Die Qualifizierungsinhalte basieren auf dem DVV-Rahmencurriculum im Umfang von 340 Stunden je Kurs.

Darüber hinaus werden Kurse modulartig flexibel im Umfang von 80 Stunden angeboten, um Kursabsolventen und anderen Interessenten (u. a. betroffenen Beschäftigten) auch eine berufsbegleitende Teilnahme zu ermöglichen.

Das Projekt wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Sachsen-Anhalt über das Programm zur "Alphabetisierung und Verbesserung der Grundbildung Erwachsener im Rahmen des lebenslangen Lernens".